Bonsaigarten - Michael Friedl

Friedlweg 101
8334 Lödersdorf

Tel.: ++43 664 787 5 344
Fax.: ++43 3152 7477
email: bonsaigarten(@)gmx.at

Öffnungszeiten: April bis Oktober
- Eintritt inkl. Führung für Erwachsene €2,50
- Kinder bis 14 Jahre frei
- Ab 10 Personen Voranmeldung kostenloses Getränk
- Auch Busse sind herzlich willkommen!
- mit der GenussCard erhalten Sie einen kostenlosen Eintritt und eine Führung.

Größe: 300 m²


TERMINE 2016:

Workshop über Pflege, Schnitt und Gestaltung 2016: 09. April von 9:30 Uhr - 17:00 Uhr, Unkostenbeitrag € 25,--

Führung durch den Bonsaigarten - Größte Bonsaischau der Steiermark 2016: 22. Mai von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr

Nach dem Vorbild japanischer Gärten entstand im Mai 2005, eingebettet ins steirische Vulkanland, Österreich, der Bonsaischaugarten von Friedl Michael.

Charakteristisch für japanische Gärten ist die Schlichtheit, mit einfachsten Mitteln (Steine, Wasser und Pflanzen) das Geheimnis der Natur und ihre Schöpfung zu ergründen. Japanische Gärten stehen immer in Verbindung mit Bonsai. Bonsai sind in der Natur vorkommende Baumarten wie Buche, Ahorn, Kiefer etc., die in Schalen gepflanzt, durch ständiges zurückschneiden der neuen Triebe und durch reduzieren des Wurzelballens im Wachstum eingeschränkt werden.

Aus ca. 60 verschiedenen Baumarten ,wovon der Großteil heimische Gehölze sind, entstanden rund 200 Bonsai-Bäumchen ("Baum in der Schale"). Sie harmonieren mit asiatischen Musikklängen und einem wunderschönen Wasserlauf, welcher in ein Biotop mündet, in dem sich KOI (japanische Karpfen) tummeln.

Eine Ruheecke lädt ein, den Garten mit allen Sinnen zu erleben, die Seele baumeln zu lassen um Kraft und Energie zu tanken.


"Gehe nicht auf ausgetretenen Pfaden, sonder bahne dir selbst einen Weg und hinterlasse eine eigene Spur"

Gärtnerportrait

ANGEBOT:

- fachkundige Beratung
- Workshops zur Baumgestaltung
- Verkauf von Freiland- und Zimmerbonsai
- Bonsai-Schalen und Präsentiertische aus eigener Produktion
- Zubehör ( Erde, Werkzeug)

Ich bin 1946 in Lödersdorf geboren, Nach der Pflichtschule erlernte ich den Beruf des Tischlers. An dieser Arbeit erfreute und erfüllte mich die Möglichkeit des Gestaltens, meine Werkstücke waren gekennzeichnet durch Genauigkeit und der Liebe zum Detail. Ich übte diesen Beruf bis zu meiner Pensionierung aus.

Zu meiner jetzigen "Berufung" kam ich durch ein Geschenk zum 25. Hochzeitstag mit meiner Frau Karoline. Von unseren Kindern bekamen wir zwei ineinander verschlungene Bonsai-Bäumchen und ein Bonsai-Buch geschenkt. Motiviert durch dieses Büchlein begann ich mit heimischen Jungbäumchen zu experimentieren. Mein Interesse an dieser Thematik wuchs durch zahlreiche Erfolge, und Tiefschläge spornten mich an, mich weiterzubilden. Mein Fachwissen vertiefte ich durch Abonnements diverser Bonsai-Zeitschriften und durch Besuche bei erfahrenen Bonsai-Meistern in Deutschland, Schweiz und Italien. Die Gärten dieser Meister beeindruckten mich sehr, sodass ich mich entschloss, diesen kleinen Garten in japanischem Stil zu errichten, um meine Bäumchen in entsprechendem Ambiente präsentieren zu können. Für mich ist diese Arbeit mit den Bäumchen, das Gestalten, das Drahten, das Formen, eine sehr entspannende Tätigkeit. Ich freue mich ständig, die Veränderungen der Bäume im Laufe der Jahreszeiten zu betrachten und die Schönheit der Natur zu bewundern. Um diese Freude auch mit anderen zu teilen, habe ich meinen Garten als Schaugarten öffentlich zugängig gemacht und gebe mein fachliches Wissen gerne an Interessierte weiter.

Anfahrt